Kongress / Tagung

Hospizfachtag: Leben bis zuletzt - Achtsamkeit in sorgender Gemeinschaft

Fr, 31. März 2017 14:00

Kleiner Saal
Ausverkauft
Hospizfachtag: Leben bis zuletzt - Achtsamkeit in sorgender Gemeinschaft

Am Freitag, 31. März 2017, findet der fünfte Fachtag im Kleinen Saal der Stadthalle zum Thema „Leben bis zuletzt – Achtsamkeit in sorgender Gemeinschaft“ statt. Veranstalter sind die beiden ambulanten Hospizdienste Reutlingen und Metzingen sowie das stationäre Hospiz in Eningen. Landrat Reumann übernimmt die Schirmherrschaft und wird das Grußwort sprechen. Der erste Vortrag von Prof. Dr Ulrich Pfeifer-Schaupp, er lehrt Sozialarbeitswissenschaft in Freiburg, gibt eine Einführung in die Bedeutung von Achtsamkeit: Was ist Achtsamkeit, welche Wurzeln hat sie und vor allem, wie können wir sie üben? Anschließend vergegenwärtigt uns Dr. Christoph Riedel, Psychologe und Theologe aus Ingolstadt, dass Mitgefühl eine Haltung ist und eine Kompetenz, die für die fachliche Begleitung geübt werden kann. Mitgefühl lenkt die Aufmerksamkeit des Begleitenden auf den Menschen und dessen Leben, so wie dieser es gerade empfindet. Sie hilft, Menschen für den Sinn des Augenblicks zu öffnen.

Im letzten Vortrag geht Marieluise Schindler, Sozialpädagogin und Supervisorin aus Südbaden, auf den in der sozialpolitischen Diskussion aktuellen Begriff der „sorgenden Gemeinschaft“ ein. Dieses Konzept steht für eine neue Kultur der Sorge, für Hilfe- und Versorgungskonzepte, die sich an den Potenzialen der Gesellschaft orientieren.

Interessierte können sich unter https://www.hospiz-reutlingen.de/ informieren

und sich telefonisch oder per E-mail anmelden:

info@hospiz-reutlingen.de; 0 71 21/27 83 38