Konzert

FUGATO - 10 FABELN UND 1 REQUIEM FÜR ORCHESTER UND ERZÄHLER

Do, 29. Juni 2017 19:00

Großer Saal
Ausverkauft
FUGATO - 10 FABELN UND 1 REQUIEM FÜR ORCHESTER UND ERZÄHLER

29. Juni 2017, 19:00 Uhr

Ein großes Musikprojekt der Württembergischen Philharmonie Reutlingen mit Flüchtlingen

In Zusammenarbeit mit Trimum e.V. 

Ahmet Gül und Lucie Mackert, Erzähler Fugato-Ensemble und -Solisten Württembergische Philharmonie Reutlingen Bernhard König, Komposition und Projektleitung Alon Wallach, Arrangeur Thomas Herzog, Leitung

Über anderthalb Jahre hinweg haben Geflüchtete aus Afghanistan, dem Iran, Syrien, Gambia, Ghana und Somalia eigene Texte und Lieder geschrieben und traditionelle Musik aus ihren Herkunftsländern einstudiert. Bernhard Königs Abschlusskomposition für Sinfonieorchester und Exil-Ensemble, Gaukler und Artisten, Zeitzeugen und Erzähler/-innen verknüpft die Lieder, Gedichte, Berichte und szenischen Darstellungsmittel, die im Verlauf dieses intensiven Prozesses entstanden sind, zu einem erzählerischen und musikalischen Gesamtbogen. Fugato erzählt von verbotenen Tönen, Liebe auf der Flucht und jahrelanger Heimatsuche. Und es gedenkt in einem orchestralen Requiem jener Menschen, die auf der Flucht ums Leben gekommen sind: Gestorben, weil sie Europäerinnen und Europäer werden wollten.

 

Wie klingt Zusammenleben? Die Entstehung von Fugato

Es war ein intensiver, beglückender und häufig auch hürdenreicher Prozess des Forschens und Kennenlernens, der diesem Konzert vorausging. Die meisten unserer Mitwirkenden waren gerade erst einer existentiellen Notlage entkommen, hatten ihre Heimat und oft auch ihre Familien verloren und versuchten nun, in fremder Umgebung, unter den erschwerten Bedingungen eines unsicheren Rechtsstatus', eine neue Existenz aufzubauen. So standen am Beginn dieses Prozesses viele offene Fragen: Welche Rolle kann Musik in einer solchen Lebenslage überhaupt spielen? Was bewegt und beschäftigt unsere Mitwirkenden? Hilft es ihnen, dem, was sie erlebt und erlitten haben, eine künstlerische Form und einen musikalischen Ausdruck zu geben? Kann die Musik ihrer Herkunftskultur zur Stärkung ihrer kulturellen Identität beitragen? Oder möchten sie sich neuen Themen zuwenden und das Erlebte ganz hinter sich lassen?

Statt sich vorschnell auf den einen oder anderen Weg festzulegen, machte man sich zusammen mit allen Mitwirkenden auf die Suche. Mit der Zeit entstanden in den drei beteiligten Städten Reutlingen, Esslingen und Tübingen unterschiedliche Workshopangebote und Ensembles. Im Fugato-Ensemble begegnen sich regelmäßig Musiker/-innen der Württembergischen Philharmonie und Exilmusiker aus Afghanistan, Iran und Syrien, um sich unter der Leitung des israelischen Gitarristen und Arrangeurs Alon Wallach gemeinsam die Musik der unterschiedlichen Herkunftsländer zu erschließen. Im projekteigenen afghanischen Chor, angeleitet von Monir Naachiz, haben junge Männer und Jugendliche aus Afghanistan eine neue kulturelle Heimat gefunden. In einer von Edris Joya und Elena Smith betreuten Textwerkstatt verfassten geflüchtete Frauen und Mädchen eigene Gedichte in persischer Sprache, in denen sie ihre Fluchtgeschichte und Heimatsuche reflektieren. In einem mehrtägigen Ferienworkshop und zahlreichen weiteren Einzelbegegnungen wurden neue Songs, Kompositionen und Szenen entwickelt. Und in der Fugato-Gauklerwerkstatt wurde dann zuguterletzt, in enger Kooperation mit den Esslinger Theatergruppen Stage Divers(e) & United Unicorns, die szenische Umsetzung der Gesamtkomposition entwickelt.

Für das FUGATO Konzert beträgt der Einzelkartenpreis 16 EUR (ermäßigt 8 EUR). Hier gibt es zudem die Möglichkeit, für 5 Familienmitglieder (davon bis zu 2 Erwachsene) eine Familienkarte zu kaufen. Diese kostet 40 EUR und ist nur in den Vorverkaufsstellen (nicht online) erhältlich.