Grüne Welle in der Stadthalle Reutlingen!

Green Globe, eines der ersten weltweiten Programme zur Zertifizierung und Leistungsverbesserung, ruht auf den drei Säulen Umweltfreundlichkeit, sozialer Verantwortung und wirtschaftlicher Rentabilität. Es hilft Unternehmen dabei, ihre wirtschaftliche, soziale und ökologische Nachhaltigkeit zu verbessern. Da reicht es eben nicht, das Licht beim Verlassen eines Raumes zu löschen und nicht bei offenem Fenster zu heizen. Das weiß natürlich auch Roser. „Wir möchten an unserer Überzeugung festhalten, die wir mit der Mitgliedschaft bei fairpflichtet, dem gemeinsamen Nachhaltigkeitskodex der Veranstaltungswirtschaft, ausdrücken: fair zu den Menschen, verantwortlich mit der Umwelt, wirtschaftlich solide.“

Wie ernst man diese Sache in Reutlingen nimmt, wird schon durch die nackten Zahlen verdeutlicht: Zum dritten Mal in Folge konnte die Stadthalle ihren Green-Globe-Wert nun schon verbessern und rangiert damit in der Spitzengruppe der 41 Green-Globe-zertifizierten Häuser in Deutschland. Neben diesem herausragenden Spitzenwert intensiviert die Halle auch die Zusammenarbeit mit myclimate – eine Partnerschaft, die seinerzeit die Grundlage für das Alleinstellungsmerkmal „CO2-neutrale Veranstaltungen“ legte. „Damit“, so Roser, „sind wir weiterhin die erste Stadthalle in Deutschland, die dieses Angebot vollumfänglich macht.“

Sie ist mittlerweile ganz schön lang geworden, die grüne Liste der Besonderheiten in Reutlingens Vorzeigehaus: Die gesamte Stromversorgung des Hauses erfolgt mittlerweile zu 100 Prozent mit wasserkrafterzeugter Energie – „und damit gehen wir sogar weit über die Green-Globe-Vorgaben hinaus“, unterstreicht Roser. Das ist aber nur der Anfang: Eine eigene Fotovoltaikanlage auf dem Dach, Regenwasserzisternen, eine hauseigene E-Tankstelle für zwei Fahrzeuge, auf den Toiletten wurden außerdem sämtliche Papierhandtuchspender durch Dyson-Handtrockner ersetzt. Sicher ist nur: Es werden nicht die letzten Optimierungen gewesen sein.

Das kommt natürlich nicht nur bei der Umwelt an. Mehr und mehr Ausschreibungen für große Veranstaltungen setzen mittlerweile Nachhaltigkeitszertifikate voraus. Im Klartext heißt das: Reutlingens Stadthalle schont die Umwelt – und macht den Standort im selben Atemzug für viele neue große Namen, spannende Veranstaltungen und renommierte Gäste noch interessanter. Für Petra Roser ist jedenfalls klar: „Wir möchten weiter Vorbild nachhaltigen Wirtschaftens sein und werden auch zukünftig an der stetigen Optimierung unseres Energiemanagements arbeiten.“