Alle Corona-Informationen im Überblick Fine mit Maske
Kammermusikzyklus Bartholdy Quintett

Kammermusik Zyklus

GrauSchumacher Piano Duo


Piktogramm für Klassik
Klassik

Donnerstag

13.10.2022

Piktogramm für die Startzeit

20:00 Uhr

Piktogramm für den Veranstaltungsort

Stadthalle Reutlingen
Kleiner Saal


Piktogramm für Vorverkaufsstellen
Vorverkaufsstellen

„Das muss man erstmal hinkriegen. Das Duo „GrauSchumacher“ hat das Klavierspiel für vier Hände perfektioniert. […] Das Entscheidende ist die Freiheit, die sie dadurch im Konzert, im Moment des Musizierens erreichen. Man könnte auch sagen: Perfektion ist für die beiden lediglich eine Grundlage, wirklich Musik zu machen“, so jubelte jüngst die Süddeutsche Zeitung. Doch in Reutlingen weiß man das längst, hat das Duo doch seine ersten musikalischen Schritte hier gemacht und ist immer wieder gern gesehener Gast in seiner Heimatstadt.

Klug zusammengestellte Programme sind das Markenzeichen, mit dem sich Andreas Grau und Götz Schumacher längst als eines der international renommiertesten Klavierduos profiliert haben.

Im Mittelpunkt des heutigen Abends stehen neben Brahms‘ Walzern op. 39 und der Sonate von Istvan Szeleny, für dessen posthume Uraufführung das GrauSchumacher Piano Duo 1997 verantwortlich zeichnete, vor allem Maurice Ravels "Ma mère l’oye" und die Klavierbearbeitung eines großartigen Orchesterwerks, von Paul Hindemiths Sinfonie "Mathis der Maler"

Die Walzer op. 39 sind eine Huldigung an Brahms‘ Wahlheimat Wien. Dass der „ernste, schweigsame Brahms, der echte Jünger Schumanns, norddeutsch, protestantisch und unweltlich“, wie ein Kritiker spöttelte, in der Lage war, solche wunderbaren Miniaturen zu schaffen, konnte nur an der unvergleichlichen Atmosphäre Wiens liegen.

István Szelény, u.a. Schüler von Zoltan Kodály, war nicht nur ein europaweit anerkannter Pianist, sondern hinterließ auch als Komponist ein umfangreiches Oeuvre. Sein letztes vollendetes Werk ist eine vierhändige Klaviersonate aus dem Jahre 1970, die die Solisten des heutigen Abends in Bad Urach 1997 mit großem Erfolg posthum uraufgeführt haben.

Zwischen 1908 und 1910 komponierte Maurice Ravel für die Kinder eines Freundes fünf Kinderstücke für Klavier zu vier Händen zu Geschichten, die er einer Sammlung mit märchenhaften Geschichten „Contes de ma mère l’oye“ entnahm. Erleben Sie Ravels Umsetzung von Dornröschen, dem Däumling, der Schönen und das Biest u.a., mit denen er die Poesie der Kindheit wieder heraufbeschwört.

Die Sinfonie "Mathis der Maler" stellt ein klingendes Triptychon nach drei Tafeln des Isenheimer Altars von Matthias Grünewald dar. In der Orchesterfassung ist das Werk eines der meistgespielten Werke Hindemiths. Auch wenn die Uraufführung des Werks 1934 sehr erfolgreich war, erhielten Hindemiths Werke noch im gleichen Jahr Sendeverbot im deutschen Rundfunk, ab 1936 war die Aufführung seiner Werke ganz verboten, sodass Hindemith 1938 Nazi-Deutschland verließ.

Veranstalter:

Kulturamt der Stadt Reutlingen


Piktogramm mit Ausrufezeichen
  • Einlass ab 19.00 Uhr
  • Reihenbestuhlung


Ihr Besuch

Piktogramm mit Stadtbiene mit Mundschutz

Hygieneregeln Hier finden Sie unser Merkblatt mit den Hygieneregeln für unser Haus. Hygieneregeln

Piktogramm für Saalpläne

Saalpläne Informationen zu Bestuhlungs- oder Raumplänen und Hinweisen für Menschen mit Behinderung finden Sie hier zum Download bereitgestellt. weiterlesen

Piktogramm für Ladesäule

Elektrotankstelle Tanken Sie bei uns auf, auch außerhalb von Veranstaltungen. weiterlesen


weitere Empfehlungen

Württembergische Philharmonie Reutlingen

Württembergische Philharmonie Reutlingen >

  • Carl Maria von Weber, Ouvertüre und Marsch aus „Turandot“
  • Paul Hindemith, Sinfonie „Mathis der Maler“
  • Wolfgang Amadeus Mozart, Violinkonzert D-Dur KV 218
  • Paul Hindemith, Sinfonische Metamorphosen über ein Thema von Carl Maria von Weber
  • Bomsori Kim, Violine
  • Norichika Iimori, Leitung
  • < weiterlesen

    Württembergische Philharmonie Reutlingen

    Württembergische Philharmonie Reutlingen Mit freundlicher Unterstützung der RWT

    • Richard Rodgers, „Slaughter on Tenth Avenue“ (Arrangement Don Walker)
    • HK Gruber, „Frankenstein!!“ Ein Pandämonium für Chansonnier und Ensemble nach Kinderreimen von H.C. Artmann
    • Kurt Weill, „Die sieben Todsünden“. Ballet Chanté nach Bertolt Brecht

     

    • Katharine Mehrling, Gesang 
    • Horst Maria Merz, Chansonier
    • Singer Pur
    • Jakob Brenner, Leitung
    • < weiterlesen

    Württembergische Philharmonie Reutlingen

    Württembergische Philharmonie Reutlingen >

  • Leonard Bernstein, Sinfonie Nr. 2 “The Age of Anxiety” für Klavier und Orchester
  • Antonín Dvořák, Sinfonie Nr. 9 e-Moll “Aus der neuen Welt”
  •  

    • Claire Huangci, Klavier
    • Ariane Matiakh, Leitung
    • < weiterlesen